In einem Jahrhundert übergreifenden Frauenbefreiungskampf wurden große Erfolge erreicht, womit demokratische und freiheitliche Werte für die gesamte Menschheit geschaffen worden sind.

Ivana Hoffmann trägt voller Freude und Energie den internationalistischen Geist, der die Grenzen im Geiste zu sprengen und von jeher Geschichte der Revolution und Aufstände schmückte.

Sie ist der jugendliche Geist Leyla Şaylemez, die konsequent ihren Wünschen und Sehnsüchten folgt: wagt zu riskieren, erahnt was es zu gewinnen gibt. „Nichts hält mich mehr hier“ sagte sie, wild entschlossen, ihre Erfahrung in der Revolution der Frauen in Rojava zu sammeln und damit zum Funken zu werden, der die Entschlossenheit und den Kampfgeist Arîn Mirkan weiterträgt, vermehrt und vergrößert.

Sie überwand die Fremde, sprach voller Liebe die Sprachen großer Revolutionärinnen, war jedem Ort und jedem Menschen verbunden, die ihre Suche nach Freiheit teilten.

Sie wusste, dass unter Führung kurdischer Frauen in Rojava und überall für die Werte der Menschheit gekämpft wird. Sie wusste, dass dieser Kampf nicht nur ein Kampf gegen irgendeine Terrororganisation ist.Sie wusste, dass dieser Kampf nicht auf Nationen, Religionen, Generationen und des weiteren begrenzt ist. Sie wusste, dass es ein Frauenbefreiungskampf ist die gegen die Barbaren der Menschheit, dem extremsten Ausdruck patriarchaler Denkstrukturen der Terrororganisation IS ist. Ja, sie wusste dass die Werte der Menschheit tatkräftig verteidigt werden mussten. Sie hat erlebt, was es heißt, Freundinnen in diesem Kampf zu verlieren und entschloss sich auch ihre Kraft und ihre Fähigkeiten dafür einzusetzen um ihren Kampf fortzuführen.

Wie Andrea Wolf „Ronahî“ und hunderte weitere Internationalistinnen gegen die türkische Armee die Errungenschaften des kurdischen Befreiungskampfes und der Frauenbewegung verteidigte und dabei 1997 von türkischen Soldaten ermordet wurde, so nahm Ivana den Guerillanamen Avasin Tekosin Günes an, den vor ihr viele Revolutionärinnen trugen, und kämpfte in einer Einheit internationalistischer Kämpferinnen verschiedener Kontinente und verschiedener Sprachen, gemeinsam für die Verteidigung der „Demokratischen Autonomie“ in Rojava, das demokratische Projekt der Völker im Mittleren Ostens, das sich mit der Zugkraft der Arbeiterpartei Kurdistans PKK in Mesopotamien und überall verbreitet.

In der Persönlichkeit von Kobanê hast auch Du, Hevala Ivana, mit dem Widerstandgeist Arîn Mîrkan die internationale Frauensolidarität erneut bedeutend gemacht und deine Augen für ein neues Leben eröffnet. Du hast das Leben viel zu sehr geliebt, um dich dem kapitalistischen Assimilationspolitik hinzugeben.

„Ich will ein Teil der Revolution in Rojava sein“ sagtest Du. Für zu kurze Zeit, Freundin und Genossin. Für zu kurze Zeit lebtest du in den Reihen der Freundinnen der YPJ, die mit ihrer revolutionären Haltung, die mit ihrem Verstand und ihrem Herzen, mit der Kraft ihrer Hände eine Gesellschaft nach den Maßstäben der Frauenbefreiung aufbauen und verteidigen. Du wurdest Teil der Frauenrevolution, die Vorbotin eines 21. Jahrhunderts ist, in dem Frauenwiderstände weltweit sich vereinen werden, um den Bruch mit den patriarchalen Ideologie anzuleiten.

Auch du bist eine von ihnen geworden. Noch vor wenigen Monaten sind wir hier gemeinsam auf den Straßen marschiert, in deinem strahlenden Gesicht spiegelten sich Begeisterung und tiefe Entschlossenheit.

Du sagtest: Wenn ich zurück komme werde ich meine Genossen, mein Umfeld mit dem Kampfgeist und der Willenskraft anstecken, ich werde die schönsten Lieder sein und jeden in meinen Bann ziehen. Und das hast du geschafft, schau du bist als Avasîn Tekosin Günes zurück gekommen und bist Guerilla vollen Nächstenliebe und Hoffnung!

So wie der kurdische Repräsentant Abdullah Öcalan zum 8. März sagte:

Die schönste Frau ist die Frau die das Leben am freisten lebt. Und du bist eine von vielen geworden! 

Es ist unsere Aufgabe ihre Sehnsucht nach einem befreiten Leben, Frieden, Völkerfreundschaft und Frauenbefreiung in unserem Wirken weiterleben zu lassen.

Lasst uns gemeinsam die Grenzen überwinden und genauso wie Ashley Jonsten (Bagok Serhad), Konstandinos Erik Scurfield (Kemal) und Ivana Hoffmann (Avaşin Tekoşin Güneş) den internationalen Frauenbefreiungskampf leben und leben lassen.

Hoch die internationale Frauensolidarität!

Nieder mit dem Patriarchat! 

Jin Jiyan Azadî! 

 

Aktivitäten

Spenden

Ceni Info